Unsere Idee

 

Jeder von uns wünscht sich ab und zu auf eine Insel. Ein Ort, wo das Wetter immer schön ist und die Sorgen weit weg sind. Genau so eine Insel entsteht auf Beginn des neuen Schuljahres hier in Eiken. Die «Chinderinsle», wie der Name schon sagt, ist eine Insel nur für Kinder. Eine lange Anreise entfällt, denn die “Chinderinsle” wird im Schulhaus Eiken eingerichtet, also da wo die Kinder bereits sind.

 

Die “Chinderinsle” ist eine Betreuungsergänzung zum Schulalltag und soll den Eikerinnen und Eiker die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern. An vorerst zwei Tagen in der Woche, jeweils Dienstags und Donnerstags, ist ein Team von jungen Müttern anwesend und betreut Kinder im Schulalter (ab Kindergarteneintritt bis zur 6. Klasse) vor und nach dem regulären Unterricht. Die Kinderinsel wird in einem leerstehenden Schulzimmer eingerichtet. “Das macht am meisten Sinn”, findet Franziska Saridis, Mitinitiantin der “Chinderinsle”. “Die Kinder sind so bereits in ihrem vertrauten Umfeld und gefährliche Hin- und Rückwege zur Schule entfallen ebenfalls.”

 

Ab 07:00 Uhr hat die “Chinderinsle” geöffnet, die Betreuerinnen sorgen dafür, dass die Kinder gut in den Tag starten und jedes Kind pünktlich in seinem Klassenzimmer ist. Über Mittag sind die Kinder im Rahmen des Mittagstisches betreut. Im kulturellen Saal gibt es eine ausgewogene, kindgerechte Mahlzeit und anschliessend Betreuung. Kinder, die am Nachmittag Schulfrei haben, werden durchgehend, ältere Schülerinnen und Schüler nach Schulschluss bis 18:00 Uhr betreut.

 

“Die Kinderbetreuung setzt sich aus verschiedenen Blöcken zusammen, so kann jede Familie genau die Betreuungszeit beanspruchen, die sie auch braucht. Wir sind überzeugt, so der einen oder anderen Familie einen geregelten Arbeitstag zu ermöglichen” erklärt Nadine Villiger vom “Chinderinsle”-Team. “Die Idee zu dieser speziellen Insel ist aus eigenem Bedarf entstanden. Wir alle arbeiten und haben Kinder, die hier in Eiken in die Schule gehen” erklärt Eliane Stocker ihr Engagement.

 

Unterstützt wird das Chinderinsle-Team von der zuständigen Gemeinderätin Sandra Adamek. Damit alle Beteiligten wissen, was ab Sommer auf sie zukommt, wird im Frühling auf Anraten der Gemeinderätin eine Bedarfsabklärung durchgeführt. Das heisst, alle Eiker Familien werden eingeladen, an einer online Umfrage teilzunehmen. Die nächste Hürde wird dann an der Sommergemeinde genommen. Damit die Finanzierung langfristig gesichert ist, muss da ein Nachtragskredit beantragt werden.

 

Starten wird das Team der “Chinderinsle” dann direkt nach den Sommerferien zum Start in das neue Schuljahr 21/22. Der Mittagstisch wird auch im neuen Schuljahr wie gewohnt an drei Tagen angeboten, jeweils am Montag, Dienstag und Donnerstag, allerdings unter neuer Leitung. Die vier jungen Mütter von der “Chinderinsle” werden das bisherige Mittagstisch-Team ablösen, so kommt ab Sommer alles aus einer Hand.

 

“Die Zeit bis im Sommer wird noch intensiv genutzt, schliesslich müssen wir noch eine ganze Insel einrichten”, lacht Tamara Hohler. Das Team ist hochmotiviert und freut sich auf die neue Herausforderung und ist überzeugt, dass man damit einem Bedürfnis Rechnung trägt, das schon länger in der Gemeinde schwelt.

 

“Die Schüler und Kindergartenkinder werden nach einem Aufenthalt auf der “Chinderinsle” glücklich und entspannt nach Hause kommen”, ist sich Tamara Hohler sicher. Also genau so wie man sich die Rückkehr von einer Insel vorstellt. “Fehlt nur noch der Sand zwischen den Zehen.”